Messe Dornbirn forciert Fachmesse für Smart and Light Textiles

Im Rahmen des 2. Internationalen Bodensee Textil-Kooperationsforums präsentierte die Messe Dornbirn am heutigen Donnerstag, den 23.10., die Fachmesse SALTEX, die erstmals am neu errichteten Messegelände in Dornbirn stattfinden wird. Die Messe für Smart and Light Textiles verbindet das Know-how aus den Bereichen Textil, Kunststoff und Mechatronik und fördert den übergreifenden Wissenstransfer. Zudem bietet sie Lösungen im Werkzeug- und Anlagenbau für die industrielle Herstellung von Faserverbundstoffen.

 


„Gemeinsam mit Partnern aus der Wirtschaft, wie V-Trion, der WISTO und führenden Unternehmen aus der Branche, arbeitet die Messe Dornbirn schon seit Längerem an der Konzeption einer neuen Fachmesse, die auf zukunftsträchtige Technologien und Stärken unserer Region setzt,“ erklärt Daniel Mutschlechner, Geschäftsführer der Messe Dornbirn. „Besonders die beiden Bereiche intelligente Textilien und Faserverbundstoffe für den Leichtbau haben als Technologien der Zukunft eine herausragende Bedeutung für die Messe.“ Die Planung der neuen Fachmesse läuft bereits auf Hochtouren. Bereits im November 2016 wird die SALTEX am Messegelände in Dornbirn zum ersten Mal stattfinden. „Die neuen Messehallen sollen 2016 den professionellen Rahmen bilden, um eine zeitgemäße Fachmesse am Standort in Dornbirn zu veranstalten. Mit der hohen Funktionalität und der architektonischen Strahlkraft bieten wir den Ausstellern und Besuchern die perfekte Infrastruktur“, so Mutschlechner weiter.

Wesentlich an der Planung der SALTEX beteiligt ist Günter Grabher, Inhaber der Grabher Group. Er sieht die Stärken des Themas in der Region: „Textilien und Textilverarbeitung haben in unserer Region eine lange Tradition und wir verdanken den Bereichen einen Teil unseres Wohlstandes. Wir haben das große Glück, dass im Umkreis von dreißig Kilometern auch heute noch sämtliche Technologien und Unternehmen zu finden sind, die für die Herstellung von hochtechnologischen Faserverbundwerkstoffen notwendig sind.“

Auch der Geschäftsführer der Wirtschafts-Standort Vorarlberg GmbH (WISTO), Joachim Heinzl, sieht besonders im Leichtbau erhebliches Potential: „Aus Sicht des Wirtschaftsstandortes ist die Entwicklung neuer Messeformate zur Sichtbarmachung der technologischen Kompetenz der ansässigen Betriebe eine wertvolle Ergänzung für die Standortkommunikation. Für die SALTEX sehen wir sowohl aufgrund des textilen Know-how vor Ort als auch aufgrund des hohen Marktwachstums im Bereich des Leichtbaus erhebliches Potential.“

Potenzielle Aussteller und Besucher werden jedoch nicht nur innerhalb der Region, sondern im gesamten deutschsprachigen Raum und darüber hinaus angesprochen. Somit ist es ein erklärtes Ziel der Messe Dornbirn, mit der neuen Fachmesse eine Nische zu besetzen und sich auch international einen Namen zu machen. Bei der Entwicklung neuer Messeformate setzt die Messe Dornbirn einmal mehr auf die Zusammenarbeit mit Unternehmen und Institutionen. Die Messe streicht hervor, dass es wichtig sei, zukunftsträchtige Themen zu besetzen und in den Folgejahren zur zentralen Fachmesse in den Bereichen intelligente Textilien und Leichtbau heranzuwachsen.

Die SALTEX soll dabei zum Treffpunkt aller beteiligten Unternehmen der Wertschöpfungskette werden und den Wissenstransfer fördern. Dazu Werner Erhart, vom Textil-Beratungs-Unternehmen te|co|ma, der maßgeblich am Messeformat mitarbeitet: „Auf der Fachmesse treffen sich Unternehmen der gesamten Supply Chain. Von der Garnherstellung bis zur Veredelung mit Kunststoffen und dem Einsatz hochtechnologischer Sensoren versammelt sich das Wissen der Branchen am Messegelände in Dornbirn.“

Wie wichtig diese Themen in der Zukunft noch werden können, erklärt Markus Riedmann, Obmann der Vorarlberger Stickereiwirtschaft: „Gerade in der Automatisierung der Produktionsschritte im Leichtbau steckt eine Menge Potenzial. Derzeit wird noch sehr viel in Handarbeit erledigt. Die neue Fachmesse kann einen wesentlichen Beitrag dazu leisten, dass sich Unternehmen zusammenfinden und die Technologien vorantreiben.“ Dabei sei der Leichtbau laut Riedmann eines der wichtigsten Themen in der Industrie. Von der Automobilindustrie bis zur Flugzeugbranche wird der Leichtbau in Zukunft einen zentralen Stellenwert einnehmen.

Neben dem Leichtbau bilden intelligente Textilien den zweiten Schwerpunkt auf der Fachmesse. Dazu Hanno Alge, Geschäftsführer der Alge-Elastic GmbH: „Smart Textiles sind ein Zukunftsthema mit viel Potenzial. Wir stecken noch in den Kinderschuhen, die Möglichkeiten sind jedoch bereits jetzt beinahe unerschöpflich. Die Fachmesse für Smart and Light Textiles wird in diesem Bereich eine wichtige Nische besetzen und sowohl die Produzenten, als auch die anwendenden Unternehmen an einem Ort vereinen.“


FACTBOX
SALTEX
Smart and Light Textiles
Fachmesse und Symposium für Smart Textiles sowie Faserverbundstoffe und deren industrielle Automatisierung
Herbst 2016
Messe Dornbirn, Österreich

Bilder